ZDF-Sendung 37 Grad zur 24h-Pflege zuhause

Am 09.09.2014 strahlte das ZDF die Sendung 37 Grad aus, die sich in dieser Folge dem Thema 24h-Pflege zuhause mit Hilfe von osteuropäischen Pflegekräften widmete.

Warum 24h-Pflegekräfte aus Osteuropa?

Da die Rund-um-die-Uhr-Betreuung zuhause von pflegebedürftigen Personen mit deutschen Pflege- und Betreuungskräften i.d.R. sehr teuer ist und aus diesem Grund für einen Großteil der betroffenen Personen nicht in Frage kommt, greifen immer mehr Haushalte auf Pflegepersonal aus Osteuropa zurück. Hierfür belaufen sich die Kosten auf ca. 1.500-2.500 Euro pro Monat, was oftmals wesentlich günstiger als ein Platz im Pflegeheim ist. Die Kosten sind abhängig von der Qualifikation und den Deutschkenntnissen der Pflegekraft sowie von dem Betreuungs- und Pflegeaufwand vor Ort. Als weitere Vorteile sind die individuelle Betreuung und der Verbleib in den eigenen 4 Wänden zu sehen.

37 Grad am 9. September 2014

Ein Engel aus Polen – Wenn alte Menschen Hilfe brauchen, so der Titel der Sendung. Worum geht´s? Ganz in bekannter Manier von 37 Grad werden 2 Haushalte gezeigt, die sich für eine Pflegekraft aus Osteuropa entschieden haben. Im ersten Haushalt funktioniert das Zusammenleben eines älteren Ehepaars mit einer polnischen Pflegekraft reibungslos und alle Beteiligten fühlen sich sehr wohl, im zweiten Haushalt, in dem ein alleinstehender Herr wohnt, kommt es zwischenzeitlich zu Reibereien. Hier können Sie sich die ganze Sendung ansehen.

Tatsächlich ein Engel aus Polen?

Sind Pflegekräfte aus Osteuropa nun Engel oder Bengel? Die Sendung 37 Grad gibt keine wirklich konkrete Antwort darauf, aber hilft zur Antwortfindung, die nur individuell und für den Einzelfall gegeben werden kann. Die obenstehenden Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen und vor allem der Kostenaspekt ist ein großer Pluspunkt der Pflegekräfte aus Osteuropa. Was aber, wenn die Chemie zwischen Pflegerin und zu Betreuenden/ zu Pflegenden nicht stimmt oder die Verständigung aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse nur schwierig möglich ist? Auch wir können keine abschließende, auf jede Situation übertragbare Antwort auf die Frage geben. Für den Verbleib der pflegebedürftigen Person im eigenen Haus/ in der eigenen Wohnung ist es die günstigste Alternative. Zudem kann der Pflegebedarf in Deutschland nicht nur durch deutsche Pflegekräften gedeckt werden und der damit einhergehende Pflegenotstand wird sich in den nächsten Jahren durch den demographischen Wandel wohl noch weiter verschärfen.

Was muss ich bei der Suche nach 24h-Pflegekräften aus Osteuropa beachten?

Ist die Entscheidung für eine osteuropäische Pflegekraft gefallen, stellt sich die Frage nach dem wie. Es gibt zahlreiche Vermittlungsagenturen in Deutschland, eine Auswahl finden Sie beispielsweise beim Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. . Hilfreiche Checklisten, die Ihnen der Auswahl einer für Sie geeigneten Vermittlungsagentur und 24-Stunden-Betreuungskraft können Sie hier einfach bei uns runterladen!

Haben Sie den ZDF-Bericht zur 24h-Pflege zuhause auch gesehen? Wie ist Ihre Meinung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*